Notfälle

Zu den am häufigsten vorkommenden Notfällen beim Pferd gehören z.B. Koliken, Verletzungen aller Art inkl. Augenverletzungen, Schlundverstopfungen, Fieber, Nageltritt, Schwergeburten, Nachgeburtsverhalten, Fohlennotfälle.

In meiner Praxis werden Notfälle ambulant versorgt und gegebenenfalls zur weiteren Abklärung oder Behandlung in eine Klinik überwiesen. Für den Tierarzt ist ein detaillierter Vorbericht hilfreich. Versuchen Sie das Geschehen am Telefon schon kurz zusammenzufassen, damit der Tierarzt die Situation besser einschätzen kann und am Telefon schon Hilfestellung geben kann, was Sie als Besitzer vor Ort machen können bis der Tierarzt eintrifft. Wenn möglich messen Sie schon die Temperatur des Pferdes bevor Sie den Tierarzt anrufen.

Zur Versorgung sollte ein trockener, sauberer, überdachter Platz oder Stall mit ausreichend Licht und je nach Notfall (z.B. bei Wundversorgung oder Kolik) möglichst eine Warm- bzw. Heißwasserversorgung zur Verfügung stehen. Wenn kein Warmwasser vor Ort ist, ist ein Wasserkocher hilfreich oder man besorgt schon Warmwasser in Kanistern.

Bei schwerwiegenden Notfällen ist eine Arbeitsteilung sinnvoll. Einer ruft den Tierarzt an, einer oder mehrere kümmern sich um das Pferd, im Verdachtsfall einer Klinikeinweisung organisiert einer ggf. bereits ein Zugfahrzeug und Hänger. So kann im Falle eines Falles wertvolle Zeit gespart werden. Für Ihre Urlaubszeit und eventuelle Nichterreichbarkeit empfehle ich dringend eine feste Person zu bestimmen, die im Notfall das Zepter in die Hand nehmen kann und entscheidungsbefugt ist. Auch damit kann man wertvolle Zeit sparen und der Tierarzt hat einen klaren Ansprechpartner mit dem er die Vorgehensweise besprechen kann.

Oft ist eine Erstversorgung durch die Pferdebesitzer sehr wichtig. Doch leider wissen die Wenigsten über die richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen Bescheid - oder aber der Schock und die Sorge lassen einen das Gelernte vergessen. Know How und eine regelmäßige Auffrischung können entscheidend sein.

Auf Anfrage biete ich Erste Hilfe Kurse für Pferde an. Vermittelt werden dabei die wichtigsten Erste Hilfe Notmaßnahmen, die Sie als Besitzer oder Betreuer des betroffenen Pferdes vor Ort durchführen können, z.B. bei Kolik, stark blutenden Wunden, Augenverletzungen, Schlundverstopfung u.a. Erst erfolgt ein bebilderter Power Point Vortrag und anschließend ein praktischer Teil am Pferd. Dafür sollten 3 - 4 geduldige Pferde zur Verfügung stehen. Das Ganze dauert in der Regel 3-4 Stunden.
Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 10 Teilnehmern.

Terminanfragen können Sie ganz einfach formlos per E-Mail oder telefonisch stellen.