Wissen kann entscheidend sein!

Ihnen auf Wunsch verständliches Fachwissen aus allen Bereichen der Pferdemedizin zu vermitteln ist mir besonders wichtig. Denn die Gesunderhaltung Ihres Pferdes muss immer im Vordergrund stehen - und ein gutes Gesundheits-Management ist notwendig, um das Krankheitsrisiko so minimal wie möglich zu halten. Hierbei spielt z. B. das Wissen über Infektionskrankheiten und Impfprophylaxe oder Parasitenbefall und Entwurmungsschema eine wichtige Rolle, denn das rechtzeitige Erkennen von Krankheitsanzeichen ist eine wichtige Voraussetzung für gute Heilungsmöglichkeiten.

Zu diesem Zweck stehen ab sofort folgende Vorträge zur Verfügung, die ich gerne in kleinem oder größerem Kreis halte und die Themen mit den Teilnehmern diskutiere:

  • Atemwegserkrankungen
  • COB (chronisch obstruktive Bronchitis)
  • Druse
  • Ektoparasiten
  • Endoparasiten
  • Augenkrankheiten
  • Erste Hilfe
  • Geschichte der Tiermedizin
  • Hauterkrankungen
  • Hufrehe, EMS, Cushing
  • Kolik
  • Krankheiten des Pferdes in 2 Teilen(Querschnitt durch die wichtigsten Erkrankungen)
  • Sachkundenachweis

Ihr Wunsch-Thema ist nicht dabei? 
Teilen Sie mir Ihre Themenwünsche mit - ich werde sie gerne in mein Vortragsangebot mit aufnehmen.

Großes Interesse für 1. Hilfekurs beim Pferd

Über 30 interessierte Reiter und Pferdebesitzer kamen am Mittwochabend zum 1. Hilfe-Kurs beim Pferd in die Eulenmühle nach Ingelheim. Die Pferde-Fachtierärztin Dr. Inka Kreling erklärte den Kursteilnehmern zuerst theoretisch, welche Notfällen beim Pferd vorkommen, was dann zu tun ist und ganz wichtig, wie man solche Notfälle vermeiden kann. Die Nerven behalten und Ruhe bewahren ist in allen Fällen besonders wichtig, um dem Pferd diese Stresssituation zu erleichtern.

Groß war das Erstaunen der Teilnehmer als Dr. Kreling bei Bildern mit spektakulär aussehenden Wunden erklärte, dass diese oft gar nicht so problematisch sind. Viel schlimmer sind häufig kleine Verletzungen, die die Gelenke betreffen und zu bösen Entzündungen führen können.
Immer wieder betonte Frau Dr. Kreling, dass ein richtig angelegter Verband, um Blutungen zu stoppen oder Verletzungen erstmal abzudecken immens wichtig ist. Ist ein solcher Verband zu fest, kann es schnell zu Folgeerkrankungen, wie Nekrosen kommen, die die Verletzung erst richtig problematisch werden lassen.

Nach der Theorie folgte die Praxis. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit an vier geduldigen Pferden Fieber zu messen, Herztöne und Darmgeräusche abzuhören, Puls zu messen und Verband anlegen zu üben. Alle nutzten die Gelegenheit unter Fachanleitung diese ersten Hilfemaßnahmen zu üben und so mussten Alkan, Flashy, Füchschen und Blade bis in den späten Abend die „Behandlung“ über sich ergehen lassen. Was sie auch mit Engelsgeduld taten.