Atmung

Atmung

Die Ruheatemfrequenz eines erwachsenen Pferdes beträgt 8 bis 14 Atemzüge pro Minute. Der Atemtyp des Pferdes ist costoabdominal, d.h. bei der Atmung sind sowohl Bewegungen des Brustkorbes, als auch der Bauchmuskulatur sichtbar. Der Hauptatemmuskel ist das Zwerchfell, welches die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt. Unter bestimmten Bedingungen kann die Atmung brustkorbbetont (kostaler Typ) oder bauchbetont (abdominaler Typ) werden. Ist z.B. krankheitsbedingt der Druck im Bauchraum zu hoch, wird die Atmung brustkorbbetont. Bei Verengungen der Atemwege (wie z.B. bei COB) muss das Pferd die Bauchmuskulatur stärker zur Hilfe nehmen, um gegen den Widerstand der verengten Luftwege zu atmen. Diese Pferde zeigen dann eine vermehrt abdominale (also bauchbetonte) Atmung und haben deutlich geblähte Nüstern. Im Normalfall dauert die Einatmungsphase etwas länger als die Ausatmungsphase. Wenn Sie den Handrücken vor die Nüster halten, müssen Sie aus beiden Nüstern einen gleichmäßigen Luftstrom spüren. Sollte aus einer Nüster ein weniger starker Luftstrom kommen, wäre das z.B. ein Hinweis auf eine Verengung der Atemwege auf dieser Seite. Der Atemrhythmus ist im Normalfall gleichförmig. Im Abstand von einigen Minuten treten aber durchaus 1-2 tiefere Atemzüge, gefolgt von einer kleinen Pause, auf.